Sie sind hier:
  • Home
  • Aktuell
  • Radiologie im Gesundheitsverbund

Radiologie im Gesundheitsverbund

Mit dem Gesundheitsverbund Hamm des Evangelischen Krankenhauses (EVK) mit dem St. Marien-Hospital ist im Jahr 2015 ein zukunftssicherer Partner für die Gesundheitsversorgung in der Stadt Hamm entstanden. Zum Jahreswechsel wird ein neuer Meilenstein erreicht: Das St. Marien-Hospital stellt ab dem 1. Januar 2021 die radiologische Versorgung des gesamten Gesundheitsverbundes sicher.


Zu diesem Zeitpunkt endet die bisherige Zusammenarbeit mit der Radiologisch-Nuklearmedizinischen Praxis Dres. Ishaque, Horbach, Theel. Dr. Sebastian Zimmer, Chefarzt des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am St. Marien-Hospital, wird mit seinem Team, das vier radiologische MTRA des EVK einschließt, alle bildgebenden Verfahren zur Diagnose von Kopf bis Fuß anwenden. „Ich freue mich, dass wir damit nicht nur zur lückenlosen, guten Versorgung der Patienten im EVK beitragen, sondern durch die verschiedenen Kliniken des EVK auch zusätzliche Aufgabenbereiche hinzubekommen, die eine breitere ärztliche Weiterbildung ermöglichen“, sagt der Chefarzt.

Die Räumlichkeiten werden entsprechend umgebaut und es werden ergänzende Geräte angeschafft. Darunter ist ein neuartiges Mammografiegerät, das die sonst eher unangenehme Untersuchung für die Patientinnen wesentlich komfortabler macht. Insgesamt werden so für EVK und St. Marien-Hospital gleichermaßen optimale technische Voraussetzungen geschaffen. Auch für die Ausbildung neuer Mediziner, die perspektivisch die Versorgung in einigen Jahren weiterführen können, ist der nun erweiterte Arbeitsbereich interessant.


Für den Austausch der Daten ist die IT-Struktur beider Häuser stärker vernetzt worden. Besonderen Wert wurde auf den Schutz der Patientendaten gelegt.


„Die Möglichkeit, Kompetenzen auch bei der Diagnose nun noch besser bündeln zu können, stellt für beide Häuser eine Verbesserung dar und sichert langfristig die medizinische Versorgung der Hammer Bürgerinnen und Bürger“, sagen die Geschäftsführer Thomas Tiemann und Guido Severin übereinstimmend.

 

Zurück