Keine Besuche möglich

All unsere Kliniken sind damit für Besucher nicht mehr zugänglich. Auch Notfallpatienten dürfen nur noch von einer Person begleitet werden. Diese Maßnahme schützt die Patienten, Besucher und Mitarbeitenden gleichermaßen vor Infektionen.

Wenn Sie Ihre Lieben mit Geschenken und frischer Wäsche versorgen möchten, geben Sie diese bitte an den Empfangsschaltern der Kliniken ab. Dort werden sie umverpackt und an die Stationen weitergegeben.

Es ist uns klar, dass Sie gerne Kontakt zu Ihren Verwandten und Freunden halten möchten - ganz besonders zu Zeiten, wo sie im Krankenhaus sind. Dennoch müssen wir zum Schutz auf dieser Regelung bestehen, denn Sie wissen ja, dass Sie, auch ohne dass Sie selbst das merken, Viren übertragen können. Diese Gefahr möchten wir auf die unvermeidlichen Kontakte minimieren. Mit kleinen Geschenken oder einem lieben Brief fühlen aber die meisten Patienten ganz deutlich, dass Sie sich um sie sorgen und Ihnen eine gute Besserung wünschen.

Etwas anderes ist es natürlich, wenn das Leben zu Ende geht - hier gelten andere Regeln, die Sie bitte mit den behandelnden Ärzten abstimmen. Auch im Rahmen des so genannten Entlassmanagements kann es sein, dass Sie persönlich hier ins Haus kommen müssen - dann werden wir Sie ansprechen und Ihnen einen Termin geben.

Für alle anderen gilt der Vorschlag: Besuchen Sie einander virtuell! Bei uns ist das WLAN kostenlos und Handys sind - mit ganz wenigen Ausnahmen - erlaubt. Sie können damit (anders als früher) auch aus der Ferne einen innigen Kontakt aufbauen - ganz ohne Risiko, dass jemand erkrankt.

Bitte halten Sie sich aus Fairness und Vernunft an unsere Regel - wir und die besonders schutzbedürftigen Patienten danken es Ihnen! Und denken Sie daran - jeder kann plötzlich erkranken und unsere Hilfe benötigen. Dann möchten wir auch mit voller Kraft für Sie da sein!

Zurück